Schlagwort-Archive: Zwischenablage

Android: Lange Texte am Desktop erstellen und aufs Gerät senden

Mal ehrlich, so toll die Android-Handys sind, es ist immer noch eine Folter, längere Texte einzugeben. Für kurze Statusmeldungen reichen die eingebauten Tastaturen, ob Hardware- oder Sofware-Lösung. Aber für mehr auch nicht.

Ich wollte heute mal eine Restaurantkritik einstellen und habe recht schnell gemerkt, dass ich dazu Ewigkeiten benötigen würde. Also habe ich nach einem alternativen Weg gesucht, den ich hier aufzeige.

Benötigt wird lediglich die App „Andro Remote Desktop“. Ihr findet sie im Marketplace oder bei Androidpit.

Das Programm startet einen kleinen Webserver auf dem Android, den man dann im eigenen Netzwerk (wenn über WLAN verbunden) oder sogar im WAN (wenn über Provider verbunden) finden kann. Die Verbindung kann und sollte auch mit einem Passwort gesichert werden.

Ruft man den Webbrowser am „großen“ Desktop auf, erscheint eine sehr professionell wirkende Steuerungszentrale, über die man das Handy fernsteuern kann. Es gibt Funktionen für:

  • Messaging – SMS-Nachrichten lesen und schreiben
  • File Explorer – Dateien im Gerät und auf der SD-Karte bearbeiten
  • Shared Clipboard – Zwischenablage
  • Wallpaper – Einrichten von Hintergrundbildern
  • Contacts – Kontakte
  • Notes – Notizen
  • Mobile Settings – Einstellungen

Leider befinden sich noch einige der Funktion im Aufbau. Aber soweit ich feststellen konnte, ist der Entwickler auch fleißig am arbeiten.

Wenn man nun auf dem Android-Handy einen Text eingeben will, aktiviert mann die Clipboard-Funktion (z.B. durch „Wischen“ nach links, durch anhaltendes Drücken des Bleistiftsymbols oder durch Markieren eines einzelnen Buchstabens) und fügt den Text ein den man zuvor bequem am Rechner unter „Shared Clipboard“ eingegeben hat. Fertig.

Die Software erklärt sich eigentlich von allein. Auf „Start Server“ klicken, dann die angegebene URL im Browser öffnen. Auf Wunsch kann man ein Passwort setzen oder den Port ändern. Wenn die Arbeit getan ist, „Stop Server“ nicht vergessen.

Lieblingssoftware: Scribble Papers, der Merkzettel für alle Fälle

Es gibt wohl keine Software, die ich häufiger benutze, als Scribble Papers.

Scribble Papers ist ein “Zettelkasten”, in dem man schnell und unkompliziert Daten aller Art ablegen – und vor allen Dingen wiederfinden – können.

Scribble Papers nimmt Daten aller Art entgegen, sowohl eingegebene Texte als auch Grafiken (z.B. Screenshots), ganze Dokumente (bsp.-weise Word- oder Excel-Dokumente), Verknüpfungen und Hyperlinks. Die Daten werden in Ordnern und Seiten organisiert.

Für die Textformatierung stehen die üblichen Funktionen wie freie Schriftwahl, Schriftfarbe, Textausrichtung und -einrückung, Aufzählungszeichen etc. zur Verfügung.

Scribble Papers ähnelt z.B. Evernote hat aber zwei große Vorteile: es kostet nichts und die Dateien liegen im Klartext vor.

Sehr gut kann man die Software benutzen,  um seine Passwörter zu speichern. Einfach Scribble Papers auf einen (am besten verschlüsselten) USB-Stick, wie z.B. den Kingston Datatraveler kopieren. Dann hat man seine Passwörter und alle sonstigen wichtigen Informationen immer bei sich.


Funktionsübersicht:

  • Verwaltung von Ordnern und Seiten in beliebiger Struktur und Reihenfolge
  • Sortieren / Anlegen / Umbenennen / Drucken / Löschen / Verschieben (auch per Drag’n Drop)
  • Papierkorb für gelöschte Ordner und Seiten
  • Umfangreiche Suchfunktionen: Textsuche in Seiten / Seiten eines Ordners, Suche nach Änderungsdatum und /oder Status, Suchergebnisse speicherbar
  • Auch für große Datenmengen geeignet: bis zu 9.999.999 Ordnern mit bis zu 9.999.999 Seiten verwaltbar
  • Auf einem USB-Stick lauffähig
  • Für Arbeitsgruppen im Netzwerk geeignet
  • Schutz von sensiblen Daten mit Passwort und Verschlüsselung
  • Freie Formatierung
  • Vorlagenfunktion
  • Rückgängigmachen und Wiederherstellen von Änderungen (Undo/Redo)
  • Zwischenablagefunktionen
  • OLE-Support (Object Linking and Embedding): eine Seite kann ganze Dokumente oder Verknüpfungen aufnehmen
  • Hyperlinks auf Dateien, Verzeichnisse und Web-Adressen
  • Hyperlinks auf andere Seiten oder Ordner innerhalb von Scribble Papers
  • Seiten können mit einem Status versehen werden, wodurch beispielsweise wichtige Seiten hervorgehoben oder als unerledigt / in Bearbeitung / erledigt gekennzeichnet werden können.
  • Export-/Importfunktion (RTF, Text, HTML und ggf. weitere)
  • „Lesezeichen“-Funktion für häufig verwendete Seiten und Ordner
  • Die Vergabe von Stichwörtern für Seiten und Ordner ermöglicht ein schnelles Wiederfinden der Daten.
  • Verlaufshistorie angezeigter Seiten mit Vorwärts-/Rückwärtsblättern
  • Skins

Neue Funktionen der Version 2.6.1:

  • Für Absätze können Einzüge, Abstände und verschiedene Nummerierungsformen eingestellt werden.
  • Popup-Menü in der Verlaufsliste mit Funktionen “Anzeigen” und “Hyperlink in Zwischenablage”
  • Erweiterung der Einstellungen um eine Sicherheitsabfrage vor Sortierung eines Ordners
  • Alternative Dateinamenserweiterung für Scribble Papers – Dateien möglich (z.B. “.rtf”, um die Dateien Desktop-Suchmaschinen zugänglich zu machen, siehe Technische / administrative Hinweise, Abschnitt 2 in der Programmdokumentation).
  • Einbindung eines (Firmen-)Logos möglich.