Archiv der Kategorie: Android

Eigene Kontaktdaten (per QR-Code) weitergeben

Ich war vor die Herausforderung gestellt, wie man seine eigenen Kontaktdaten vom Smartphone möglichst ohne großen Aufwand und ohne Tipperei(!) an Dritte weitergeben kann.

Natürlich kann man seine Kontaktdaten auch per E-Mail oder WhatsApp-Nachricht verschicken. Aber bei ersterem müsste man ja wieder umständlich eine Empfänger-E-Mal-Adresse eintippen und bei letzterem hätte man den Kontakt ja schon längst hergestellt, sonst würde er (der Kontakt) ja nicht bereits in WhattsApp vorhanden sein.

Verschicken per QR-Code

Wenn man’s weiß, ist es leicht: mit einer QR-Code-App. Ich nutze dazu die Software eines deutschen Herstellers, da ich ausländischen Programmen nicht mehr vertraue: QR & Barcode Scanner.

Jetzt ruft man seine eigenen Kontaktdaten auf. Wie das geht, sollte eigentlich jeder wissen. Ich habe meine eigenen Kontakte unter „Ich (privat)“ bzw. „Ich (geschäftlich)“ gespeichert.

Dann „teilt“ man den Kontakt und schickt ihn an den QR-Code-Generator. Fertig. Dieser QR-Code kann dann direkt vom anderen Smartphone eingescannt werden, vomit die Daten übertragen sind bzw. werden.

Sparkasse+ App Android Daten exportieren

Ich musste mir gerade von hinten mit der Axt ins Knie schießen, um die Datensicherung mit allen historischen Buchungsposten und Kontoverbindungen der Sparkasse+ App von meinem alten Handy auf mein neues zu migrieren.

2017 und die Software kann nicht über Google Drive oder Dropbox synchronisieren. Das ist doch ein Witz.

So bin ich vorgegangen.

  1. Sicherungsdatei auf dem alten Handy anlegen: Einstellungen->Datensicherungen verwalten und Speicher-Symbol klicken bzw. (bei neueren Versionen) Einstellungen->Backup->Jetzt Sicherung erstellen
  2. Manuell per Google Drive App die Sicherungsdatei im Ordner /storage/sdcard0/ebanking/ in „die Cloud“ hochladen.
  3. Und jetzt wird es dumm. Wenn man die Sparkasse+ App das erste Mal auf einem neuen Handy startet, dann existiert der Ordner /storage/sdcard0/ebanking/ (oder ein vergleichbarer) noch überhaupt nicht. Ergo, kann man auch keine Sicherung darin herunterladen und keine Sicherung einspielen. Also muss man in der Sparkasse+ App zunächst ein Passwort eingeben, dann ein Konto (egal welches) anlegen. Dann existiert auf einmal der Ordner /storage/emulated/0/ebanking/.
  4. Irgendeine File-Explorer App (wie rückständig, aber geht nicht anders) installieren, die mit Google Drive zusammenarbeitet. Ich empfehle Schlichter Dateimanager, ist Open Source und einfach zu bedienen.
  5. Mit dem File-Explorer die Sicherungsdatei aus Google Drive nun in den Ordner /storage/emulated/0/ebanking/ importieren. Eventuell heißt der Ordner bei anderen Handys bzw. Konfigurationen anders. Dann sollte man in der Sparkasse+ App und Einstellungen->Backup->Ort der Sicherung nachschauen, welcher Ordner angegeben ist.
  6. Sparkasse+ App starten und über Einstellungen->Backup->Sicherung einspielen die Sicherung nun endgültig einspielen.

Zumindest waren die Daten und Buchungsposten auch alle danach wieder da.

Trotzdem, leicht ist anders

Android New Micro SD Card – How to move all your data to the new card (Nandroid Backup)

This will describe how I transfer all data from a used 2 GB SD card to a brand new 8 GB card without losing information, installed apps or any other data.

Prerequisites

  • You need a rooted mobile phone with administrative root access. If you don’t know what this means you probably don’t own one yet. So you better read some more: 1, 2, 3
  • Once you have „rooted“ your Android you will automatically have an recovery program installed as well. Mine is called AmonRA other’s may be called SPRecovery or similar. This will not show up in Android itself. It has to be started before booting Android OS. I will show you how to later. This will give you the ability to backup every single part of your device to the SD card (ROM and data).
  • Find some way to read and write the SD card directly on your PC, you can use a SD card adapter to do so. You can’t to this with your Android connected via USB cable because we will need direct access to the files without them being manipulated once Android has booted.

Problem is that we have to pack the whole backup files of the source SD card on the SD card itself. Therefore we have to make sure that there is still enough space on it. Hence I advice you to delete all big files you can store on your PC for the moment, e.g. pictures, movies or audio tracks. 30% of free space should be enough.

Now let’s start.

  1. Insert the old SD card and start your Android mobile phone in recovery mode. On my phone this is done by pressing volume up + call button (green button) and the power on button at the same time. This can vary on your phone. It may look like a normal start. But wait some seconds and you will find yourself in the very simple kept recovery mode menu.
  2. Create a nandroid backup inside the recovery menu. Just read the instruction in the menu, it shouldn’t be too complicated. You have to chose nand + ext backup. Have a look at my screen shots. The backup files will be stored on the SD card in a folder named nandroid. Every new backup – if you want to store different versions – will be put there in sub-folders.
  3. Now shut down the phone, insert the new SD card and reboot into the recovery mode again. We have to partition the new card: partition sdcard. User the following default settings:  500MB Ext2, 32MB Swap, remaining Fat32.
  4. Shut down the phone again. Remove the SD card and transfer the backup files (including folder structure) from the source SD card to the new target SD card with the help of your PC. Remember: Don’t use the file USB cable transfer function of your Android phone. You must do it with a card adapter.
  5. Put the new card into the phone and start recovery mode again
  6. Now restore the backup files with Nand restore. Just confirm the default settings, that’s it.
  7. Reboot your system. Done.

You should now have a bigger SD card with all you save data. You can transer all the bigger files your stored for the monent on your PC again.

Tarifempfehlung, mobile Flatrate für 9,95 €/Monat

callmobile.de – clever 9-Tarif

  • Flat über Vodafone UMTS (500MB HSDPA, darüber GPRS)
  • Prepaid, Aufladung automatisch über Konto möglich
  • 1 Monat Kündigungsfrist
  • 9 Cent/min
  • 9 Cent/SMS
  • 10 Min. Telefonieren im Monat inkl.
  • Rufnummernmitnahme möglich

Diese SIM-Karte bzw. diesen Tarif kann ich uneingeschränkt empfehlen.

WordPress für mobile Geräte (Android, iPhone) fit machen

Mit Schrecken musste ich feststellen, dass mein WordPress-Template auf einem mobilen Endgerät mehr als bescheiden aussieht, fast unleserlich ist und ewig zum Laden braucht. Das musste in Angriff genommen werden.

Wer seine eigene Website auf mobile Anwendbarkeit testen will, kann das unter ready.mobi erledigen. Dort erfolgt eine genauere Analyse für:

  • MIME Typen
  • Character encoding
  • Pop up Fenster
  • Alt texts für Bilder
  • Nutzen der Stylesheets
  • Tabellen
  • Übergroße Bilder

Und es besteht die Möglichkeit, die Seite mit einem Emulator zu besuchen.

Nach dieser schlecht gelaufenen Analyse habe ich mir drei verschiedene Plugins vorgenommen.

Ich habe mich für MobilePress entschieden, weil es einfach zu installieren ist und ein eigenes Template eingebaut hat. Und vor allem scheint es auch immer noch gepflegt zu werden. Man installiert es wie jedes beliebige Plugin. Eventuell muss noch der Webseiten-Cache geleert werden, falls man ein Cache-Plugin installiert hat. Das war es auch schon.

Ein jetzt durchgeführte Test gab bei fast allen Punkten „grünes Licht“ und vor allem kann man mein Blog jetzt auch ohne Kopfschmerzen auf einem Android-Handy lesen.

Ein  sehr guter Artikel mit Tests zu 9 anderen Plugins findet sich aktuell bei Dr. Web.

http://www.handypark.de/webmaster/blogs/wp-viewmobile.html