Schlagwort-Archive: Software

Quick: Download youtube video to AVI with VLC media player

No need to buy expensive software or hustle around with command line freeware.

  1. get and install VLC media player
  2. copy URL of desired youtube video
  3. open VLC
  4. Media|Convert/Save|Network
  5. enter URL
  6. press Button „Convert / Save“
  7. enter Destination file. IMPORTANT: Should end with „.avi“
  8. Chose profile „Video – DIV3 + MP3 (ASF)“
  9. Press Button „Start“ and wait
  10. Done

Of course you can chose or create any other profile you like. Or use a raw file output to edit files with virtualdub.

If you only want to keep the audio track chose an only audio profile.

PDF-Buch zum Blättern in WordPress

Schritt 1

Ein PDF muss erstmal in einzelne Bilder umgewandelt werden. Das sollte man automatisiert machen. Ich benutze dazu die Software PDF-XChange Viewer – eine Software, die dem fetten Adobe Reader IMMER vorzuziehen ist und auch sehr viel mehr Funktionen hat: Notizen, Markierungen, Stempel, Text.

File|Export|Export to Image – die Einstellungen entnehmen Sie meinen Screenshots.

Wenn alles geklappt hat, dann haben wie jetzt das PDF seitenweise in Bilder umgewandelt. Bitte kontrollieren, ob alles geklappt hat und ob auch die Reihenfolge stimmt. Man sollte auch ein leeres weißes Blatt als letztes noch hinten anfügen, das dann als Buchrückseite dient.

Wer die Software zum Extrahieren der Bilder nicht besitzt oder nicht nutzen will, der kann auch auf Online-Dienste im  Internet zurückgreifen:

Es geht auch mit dem virtuellen Druckertreiber Virtual Image Printer driver.

Schritt 2

Nun müssen wir diese Bilder zusammen mit einer speziellen Flash-Datei so in WordPress einbinden, dass ein blätterbares Buch herauskommt.

Wir haben die Wahl zwischen folgenden 2 WordPress Plugins, die uns diese Arbeit zum Glück abnehmen.

Beide Plugins fügen einen Werbe-Hinweis ein (siehe oben auf dieser Seite). Wer möchte kann gegen 30 bzw. 40 Euro die jeweiligen Vollversionen erwerben.

Ich kann beide empfehlen. Der eine (Page Flip Image Gallery) hat mehr Funktionen und ist komfortabler zu handhaben, ist dafür aber in der Vollversion etwas teurer. Am besten probiert es jeder für sich aus. Beide Plugins verrichten bisher anstandslos ihren Dienst.

Beide Plugins funktionieren im Prinzip ähnlich.

  1. man legt ein virtuelles Buch an
  2. diesem Buch fügt man beliebige viel Bilder (die extrahierten) als Seiten hinzu
  3. man kann – wenn gewünscht – die Reihenfolge der Seiten/Bilder noch beeinflussen
  4. das Buch selbst wird konfiguriert: Toolbar, Größe, Rahmenfarbe etc.
  5. Einfügen des Buches mit einem Short tag in WordPress

Ergänzung: Mit den oben dargestellten Plugins kann man nicht nur Bilder zum Blättern einbinden, sondern auch Shockwave Flash Dateien (swf) mit allen aktiven Gimmicks: Videos, Sound, Links, Transparenz, Formularen etc. pp.

Festplatten-Kontrolle leicht gemacht mit SMART

Wie geht es ihrer Festplatte?

Es gibt Software, die die SMART-Daten ihrer Festplatten auslesen kann und automatisch prüft, ob ihre Daten von einem Festplattencrash bedroht sind.

Denn nichts ist teurer als verlorene Daten.

SMART steht für Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology. Alle aktuellen Festplatten – egal ob über SATA oder IDE, ob intern oder extern per USB angeschlossen oder ob herkömmlichen Festplatten oder modern SSD-Modelle – sammeln permanent Daten zur Selbstdiagnose.

Wenn ein Festplattenausfall droht, dann sollte man sich Gedanken darüber machen, eine neue Festplatte zuzulegen. Festplatten einer neuen Generation haben meist mehr Kapazität fürs gleiche Geld, so dass dann auch das leidige Platzproblem erledigt hat.

Leider bietet Windows von Haus aus kein Mittel zur Ausgabe bzw. Kontrolle der SMART-Informationen. Aber es gibt auch Gratis-Software, die das erledigen kann.

HDD Health [www.panterasoft.com] hat eine grafische Benutzeroberfläche, die größtenteils selbsterklärend ist. Bei Problemen mit einer Festplatte meldet sich das Programm mit einem Warnhinweis (E-Mail oder Popup). So können Sie sich rechtzeitig um das Problem kümmern.

CrystalDiskInfo [crystalmark.info] funktioniert ähnlich. Darüber hinaus zeigt das Programm noch Informationen über Arbeitsstunden, Schnittstellen und Firmware der Festplatte an.

Bevor Sie sich für eine der beiden Programme entscheiden, sollten Sie prüfen, ob auch wirklich alle Festplatten im System erkannt werden.

Und Festplatten im kritischen Zustand sollten immer aussortiert werden.

Fazit: Beide Programme sind empfehlenswert. Aber Hauptsache, man nutzt sie auch, denn eine SMART-Erkennungsoftware auf jedem Windows-System laufen.

Windows erkennt Viren-Scanner nicht mehr

Viele werden das kleine, nervige Symbol in der „System Tray“ unten rechts von Windows kennen, das uns davor warnen soll, dass wir (auf einmal) keinen Virenscanner (mehr) installiert haben.

Dann spuckt das Windows-Sicherheitscenter folgende Meldung aus:

Der Computer ist eventuell gefährdet. Ein Virenscanner ist nicht installiert.“ So oder ähnlich.

Fast immer ist es ein Fehlalarm und häufig zu lesen ist dann der Ratschlag, den Virenscanner nochmal neu zu installieren. In der Regel verbleibt diese Meldung aber selbst nach einem Neustart. Dann kommen die Versager-Tipps: „Du hast einen Virus, poste mal HiJacks Log file “ oder deine „Registry ist im Eimer“ oder das allseits beliebte „mit Linux wäre das nicht passiert

Also, was tut der genervte Windows-Nutzer? Er deaktiviert die Meldung oder geht seinem Lieblingsport nach: Windows-Neu-Installieren. Man hat ja sonst nicht zu tun.

Dabei ist diesem Problem sehr einfach zu begegnen.

Prüfen Sie in der Ereignisanzeige, ob folgende Fehlermeldung vorliegt: „Das Windows-Sicherheitscenter konnte keine Ereignisabfragen mit der WMI herstellen, um Antivirus- und Firewallprogramme von Drittanbietern zu überwachen.

Wenn das der Fall ist, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stoppen (nicht deaktivieren) Sie in der Dienste-Übersicht (Start->Einstellungen->Systemsteuerung->Verwaltung->Dienste) den Dienst „Windows-Verwaltungsinstrumentation“ – Wer denkt sich nur immer solche Begriffe aus?
  2. Leeren (nicht löschen“ Sie das Verzeichnis „c:\WINDOWS\system32\wbem\Repository\“ komplett. Übrigens lässt sich dieses Verzeichnis erst leeren, wenn der Dienst in Punkt 1. gestoppt ist.
  3. Starten Sie den Dienst unter Punkt 1. wieder an
  4. Starten Sie Windows neu

Theoretisch (und meist auch praktisch) sollte Windows nach einem Neustart den unter Punkt 2. geleerten Order wieder neu befüllen und dabei auch den Virenscanner neu erkennen und wieder lieb haben.

Wenn nicht, melden Sie sich hier im Forum und wir gucken mal, wie ich helfen kann.

Das Windows-Sicherheitscenter konnte keine Ereignisabfragen mit der WMI herstellen, um Antivirus- und Firewallprogramme von Drittanbietern zu überwachen.