Archiv der Kategorie: Windows

Microsoft Word 2016 schluckt die letzte Zeile – mal wieder

Ich ärgere mich gerade maßlos, dass Microsoft es 2016 immer noch schafft, auf dem eigenen Betriebssystem und mit der eigenen Software hundertprozentig zuverlässig Textkopien zu erstellen.

Word 2016 schneidet den letzten Satz ab.

Sebastian Brück, ein befreundeter Journalist, mit dem ich zusammen das Projekt Krimischätze  ins Leben gerufen habe, hat mir einen längeren Text, genauer gesagt eine Abschrift eines Roman von 1926 geschickt. Meine Aufgabe ist, daraus ein E-Book zu gestalten.

Der letzte Satz im Text müsste lauten:

Selig sind die Heimatlosen. Denn ich glaube, sie werden nach Hause kommen.

Zufällig bemerke ich, dass die allerletzte Zeile, bzw. der allerletzte Satz im Dokument abgeschnitten ist. Offensichtlich kann „mein“ Word 2016, das ich im Zuge des Office 2016 Pakets für 10 Euro Monatsgebühr abonniert habe nicht das Word-Dokument meines Freundes öffnen.

fehler

Speichern als RTF und alles ist wieder gut.

Wenn ich die selbe Datei nun als RTF speichere und mit bzw. Libre Office Writer öffne, ist die Zeile auf einmal wieder da.

alles_ok

Woher das letzte kleine „s“ auf einmal herkommt, kann ich auch nicht sagen – wieso auch? – ich weiß ja nicht einmal, wieso Word nach Gusto einfach was abschneidet.

Warum kann Word nicht fehlerfrei Word-Dokumente öffnen und anzeigen?

Jetzt wird es noch bunter und es fehlt immer noch die Conclusio: Wenn ich den Text komplett mit STRG+A markiere und mit STRG+C kopiere, dann in einem reinen Texteditor meiner Wahl (hier natürlich Notepadd++) einfüge, ist der Satz wieder da… zumindest die Hälfte davon

immer_noch_nichts

Was fehlt noch?

Was fehlt noch? Was ist mir in den letzten Monaten und Jahren noch durch die Finger geschlüpft? Ich weiß, dass ich dieses Problem vor einigen Monaten schon einmal hatte, damals mit einem mit Open Office erzeugten Word-Dokument; dasselbe Problem: der letzte Satz war abgeschnitten. Damals habe ich das dem exotischen Format „.doc“ zugerechnet und einer fehlerhaften Exportfunktion von Open Office Writer. Aber nun, was ist nun der Grund?

Ich werde diesen Text mitsamt der Datei an den Microsoft-Support schicken, mal schauen, was denen so dazu einfällt.

Und es gibt Ingenieure, die wollen tatsächlich selbstfahrende Autos zu Millionen auf die Menschheit loslassen!

Windows erkennt Viren-Scanner nicht mehr

Viele werden das kleine, nervige Symbol in der „System Tray“ unten rechts von Windows kennen, das uns davor warnen soll, dass wir (auf einmal) keinen Virenscanner (mehr) installiert haben.

Dann spuckt das Windows-Sicherheitscenter folgende Meldung aus:

Der Computer ist eventuell gefährdet. Ein Virenscanner ist nicht installiert.“ So oder ähnlich.

Fast immer ist es ein Fehlalarm und häufig zu lesen ist dann der Ratschlag, den Virenscanner nochmal neu zu installieren. In der Regel verbleibt diese Meldung aber selbst nach einem Neustart. Dann kommen die Versager-Tipps: „Du hast einen Virus, poste mal HiJacks Log file “ oder deine „Registry ist im Eimer“ oder das allseits beliebte „mit Linux wäre das nicht passiert

Also, was tut der genervte Windows-Nutzer? Er deaktiviert die Meldung oder geht seinem Lieblingsport nach: Windows-Neu-Installieren. Man hat ja sonst nicht zu tun.

Dabei ist diesem Problem sehr einfach zu begegnen.

Prüfen Sie in der Ereignisanzeige, ob folgende Fehlermeldung vorliegt: „Das Windows-Sicherheitscenter konnte keine Ereignisabfragen mit der WMI herstellen, um Antivirus- und Firewallprogramme von Drittanbietern zu überwachen.

Wenn das der Fall ist, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Stoppen (nicht deaktivieren) Sie in der Dienste-Übersicht (Start->Einstellungen->Systemsteuerung->Verwaltung->Dienste) den Dienst „Windows-Verwaltungsinstrumentation“ – Wer denkt sich nur immer solche Begriffe aus?
  2. Leeren (nicht löschen“ Sie das Verzeichnis „c:\WINDOWS\system32\wbem\Repository\“ komplett. Übrigens lässt sich dieses Verzeichnis erst leeren, wenn der Dienst in Punkt 1. gestoppt ist.
  3. Starten Sie den Dienst unter Punkt 1. wieder an
  4. Starten Sie Windows neu

Theoretisch (und meist auch praktisch) sollte Windows nach einem Neustart den unter Punkt 2. geleerten Order wieder neu befüllen und dabei auch den Virenscanner neu erkennen und wieder lieb haben.

Wenn nicht, melden Sie sich hier im Forum und wir gucken mal, wie ich helfen kann.

Das Windows-Sicherheitscenter konnte keine Ereignisabfragen mit der WMI herstellen, um Antivirus- und Firewallprogramme von Drittanbietern zu überwachen.